German Brand Award

Umfrage: Nivea, L’Oréal und Dove sind die Lieblingsmarken der Deutschen bei Kosmetikprodukten

Der deutsche Kosmetikmarkt ist geprägt von Preiskämpfen, geringem Wachstum, einer Vielzahl konkurrierender Marken und von preissensiblen Konsumenten. Welche Kosmetikmarken schaffen es unter diesen Voraussetzungen überhaupt noch ins Bewusstsein und in die engere Auswahl der Konsumenten?

Nach ihren Lieblingsmarken im Bereich „Kosmetik und Körperpflege“ gefragt, nannten 26 Prozent der Deutschen Nivea; in der Gruppe der 14- bis 29-Jährigen waren es sogar 30 Prozent. Zudem ist die Marke des Beiersdorf-Konzerns bei Frauen (25 Prozent) und Männern (27 Prozent) gleichermaßen beliebt. Die französische Kosmetikmarke L’Oréal belegte mit 4 Prozent der Nennungen den zweiten Platz, gefolgt von Dove (3 Prozent) aus dem Hause Unilever. Auf die weiteren Plätze schafften es: Henkel (2 Prozent), Douglas (2 Prozent), Florena (2 Prozent), Schwarzkopf (2 Prozent), Gillette (1 Prozent), Garnier (1 Prozent) und Duschdas (1 Prozent).

Das ist das Ergebnis einer bevölkerungsrepräsentativen Umfrage im Auftrag des Rat für Formgebung im Rahmen der Vergabe des German Brand Award. Für die Befragung interviewte das Marktforschungsinstitut Forsa telefonisch insgesamt 1016 Bundesbürger ab 14 Jahren; offene Fragestellung, Mehrfachnennungen waren möglich.

Innovationsdruck und ständig neue Trends: „Für Kosmetikmarken ist es zu einer permanenten Herausforderung geworden, die Erwartungen der Konsumenten zu treffen und deren steigenden Ansprüchen gerecht zu werden. Nivea ist das, wie die Umfrageergebnisse zeigen, besonders gut gelungen. Die Marke gehört mit seiner über 100-jährigen Geschichte nach wie vor zu den Marken-Ikonen. Nivea setzt sich nicht nur mit Produktinnovationen, sondern auch durch eine klare, zeitgemäße Designsprache mit hohem Wiedererkennungseffekt deutlich vom Wettbewerb ab“, erklärt Andrej Kupetz, Mitinitiator des German Brand Award und Hauptgeschäftsführer des Rat für Formgebung, die Umfrageergebnisse.

„Eine der wichtigsten Aufgaben der Markenführung wird es künftig sein, die Marke und das Produktsortiment für den Konsumenten sowohl am POS als auch in der digitalen Welt erlebbar zu machen. Ziel muss es dabei sein, dem Kunden den emotionalen und funktionalen Mehrwert der Marke zu vermitteln und ihn langfristig an sie zu binden. Das Design als Bindeglied zwischen Produkt und Kunde wird dabei eine entscheidende Rolle spielen“, so Kupetz weiter.

Die Top 3 der meistgenannten Marken – Nivea, L’Oréal und Dove – sind automatisch in der Wettbewerbskategorie „Best Brand in Consumer Goods“ des German Brand Award nominiert. Die Gewinner werden im Juni 2016 im Rahmen einer festlichen Gala in Berlin vorgestellt.



– Mehr über den Rat für Formgebung: www.german-design-council.de

– Mehr über den German Brand Award: www.german-brand-award.com

Pressekontakt



Torsten Lorenz

German Brand Award



T. 0151.70 88 22 20


presse@german-brand-award.com

http://www.german-brand-award.com



Julia Kostial

Bereichsleiterin Unternehmenskommunikation | Vice President
Public Relations
Rat für Formgebung | German Design Council

Stiftung | Foundation

Messeturm

Friedrich-Ebert-Anlage 49
60327 Frankfurt am Main



T .49 (0) 69 – 74 74 86 39



kostial@german-design-council.de

www.german-design-council.de



Eine Stiftung des bürgerlichen Rechts | a civil law foundation

Hauptgeschäftsführer | Chief Executive Officer: Andrej Kupetz

Geschäftsführer | Managing Director: Lutz Dietzold

In Kategorie: News