Studie: 76 Prozent der Marken fehlt ein klares Profil

76 Prozent der Marken mangelt es nach Meinung der Markenverantwortlichen an einem klaren Profil und nur etwas mehr als 50 Prozent der Unternehmen haben Markenziele fest definiert. Das sind die Ergebnisse einer gemeinsamen Studie des Rats für Formgebung und der GMK Markenberatung.

Kein Wunder also, dass nur 40 Prozent der befragten Experten der Meinung sind, dass ihre Kunden ein klares Bild davon haben, wofür die eigene Marke steht.

Viele Unternehmen unterschätzen, dass die Definition einer Markenpositionierung „nur” eine Zieldefinition darstellt und damit lediglich der erste Schritt beim Aufbau einer starken Marke ist. Nach Verabschiedung der Markenpositionierung fängt mit der internen und externen Markenimplementierung die eigentliche Arbeit erst an.

Der „Deutsche Markenmonitor” ist Deutschlands größte Entscheiderstudie zu den Trends und Erfolgsfaktoren moderner Markenführung. Insgesamt wurden 207 Markenmanager mit der Verantwortung für die strategische Führung einer oder mehrerer Marken befragt.  Die Autoren der Studie sind Andrej Kupetz, Hauptgeschäftsführer des Rat für Formgebung und Hans Meier-Kortwig, geschäftsführender Gesellschafter der GMK Markenberatung.

Kostenloses Rezensionsexemplar der gesamten Studie für Journalisten unter: presse@gmk-markenberatung.de

Pressekontakt

Torsten Lorenz | Public Relations | Tel. 0151.70 88 22 20

Deutscher Markenmonitor – Management-Summary